Toyota Auto Centrum Lass Running Team

Alt Duvenstedt, 03.10.2018

Top-Platzierunge für Tade Tone

Am Sonntag, den 03.10., stand der 10te Dorflauf in Alt Duvenstedt an, und es ging überraschenderweise vorne über die 10,6 km richtig schnell und eng zu. Tade Kohn hatte wieder unser grasgrünes Auto Centrum Lass Trikot an und führte die dreiköpfige Spitzengruppe die 9 km lang an, ehe Tade das hohe Tempo seines Altersgenossen, Avid Michaelis aus Aschersleben, der in unser Reguion Urlaub macht, nicht mehr halten konnte und als Zweiter die Ziellinie erreichte. Trotzdem wieder ein tolles Rennen für unser TOYOTA-Team. Jetzt startet die Vorbereitung für die Crosslaufsaison, mit dem eventueller Höhepunkt: der Teilnahme an der Crosslauf-Europameisterschaften U20 für Tade Kohn! Wir drücken die Daumen!

Arlewatt, 16.09.2018

Sieg für Tade Tone beim Lauf durch die Osterdörfer

Der neue U20 Landesrekordler über 10 km, Tade Kohn ($r lief in Bremen bei den Deutschen Meisterschaften die 10 km in sensationellen 31:48min) gewann in unserem TOYOTA-Trikot die 10 km durch die Osterdörfer in Arlewatt in lockeren 36:24 min. Das bedeutete: Sieg für das TOYOTA Team!

Kiel, 24.08.2018
 

25. Mare Straßenlauf Rund um den Holtenauer Leuchtturm 2018

Bericht folgt in Kürze

Ergebnisse

Fockbek, 17.08.2018
 

Doppelsieg mit doppeltem Streckenrekord beim Fockbeker Festlauf

Am 17.08.2018 veranstaltete die Handball-Abteilung des SV Fockbek unter der Leitung von Holger Petersen und Rolf Tanck im Rahmen des Dorffestes den 17. Fockbeker Festlauf. Diese Veranstaltung nimmt mittlerweile einen festen Termin im Laufkalender vieler Aktiver ein. Das Ergebnis ist der Homepage des SV Fockbek und der HSG Fockbek/Nübbel zu entnehmen.

Insgesamt hatten 393 Sportler zu den 3 Läufen gemeldet. Dieses ist die zweithöchste Meldezahl aller bisherigen Festläufe. Nur 2013 starteten über 400 Läufer, in dem Jahr lag der Lauftermin allerdings auch außerhalb der Ferien. .

Das Wetter war für die Läufer besser als in den tropischen Vorwochen. Warme um die 24 Grad und eine feste Stecke im Ochsen- und Zigeunerweg, die vor allem nicht staubig war, sorgten für 2 neue Streckenrekorde.

Der älteste Teilnehmer war Werner Cordt (1934) aus Fockbek im Jedermannlauf sowie Manfred Schmude aus Rendsburg im Hauptlauf. Die jüngsten Teilnehmer am Kinderlauf waren drei Jahre alt. .

35 Kinder hatten für den zum zwölften Mal ausgetragenen Kinderlauf gemeldet. Dieser Lauf ist den Jüngsten bis maximal 8 Jahren vorbehalten. Bei den Jungen siegte Jannis Krahmer von den Feldkamp Runnern , der anschließend noch im Jedermannlauf startete in 3:42 vor Matthes Pieper von den Minis der HSG Fockbek/Nübbel in 4:02 und Frode Krämer aus Fockbek. .

Bei den Mädchen siegte Jule Krasa von der Krasabande in 4:06 vor Nahla Ronshausen aus Fockbek in 4:14 und Tilda Plöhn von der HSG Eider Harde in 4:16.

Alle Laufkinder erhielten nach Durchquerung der Ziellinie eine Medaille und eine Naschitüte, die Erstplatzierten zusätzlich einen Kinogutschein, den beiden Siegern wurden Pokale überreicht.

Überraschungen blieben in den beiden großen Läufen aus. Es siegten die Favoriten.

Im Jedermannlauf siegte nach ihrem Sieg im Vorjahr erneut die 22 jährige Jessika Ehlers von der SG Athletico Büdelsdorf in einer Zeit von 16:30,8. Die verbesserte damit den 11 Jahren alten Streckenrekord von Christin Liedtke um mehr als eine Minute und bestätigte damit die Prophezeiung ihres Verlobten, der für den Lauf zwei Streckenrekorde angekündigt hatte. Zum zweiten Mal gewann eine Frau den Jedermannlauf und war somit schneller als alle angetretenen Männer, sie ließ insgesamt weit mehr als 200 Teilnehmer hinter sich. Zweite bei den Damen wurde die in Fockbek lebende und für die SG Athletico Büdelsdorf startende Schwimmerin und Triathletin Fenja Dibbern in 18:59, 2. Dieses war gleichzeitig die schnellste Zeit einer Fockbekerin seit Bestehen des Festlaufes. Auf Platz drei landete die Festlaufsiegerin der Jahre 2015 und 2016 Janne Schreber, ebenfalls für die SG Athletico startend, in 19:47,5.

Bei den Männern siegte erwartungsgemäß der Verlobte der Jedermannlaufsiegerin Benjamin Reuter (Weltrekordhalter auf dem Ruder-Ergometer) von der SG Athletico Büdelsdorf in 16:48, 6. vor Paul Wiesner vom Tauchclub Preetz, der das Ziel am Haus seiner Großeltern in 17:28,7 überquerte. Dritter wurde Christoph Riebe von der SG Athletico Büdelsdorf in 18:07,1.

Nach Unterqueren des von der Schleswig-Holstein-Netz AG zur Verfügung gestellten Zielbogens freuten sich alle Teilnehmer über die vom Hobby-Wohnwagenwerk gesponserten Kaffeebecher.

Einen erwarteten Sieg gab es auch im Hauptlauf. Hier gab es einen Dreifachtriumph für das TOYOTA AutoCentrum Lass. Hier siegte der üblicherweise auf 1500 m Strecke deutschlandweit laufende Tade Kohn zeitgleich in 30:57 vom dem Landesmeister über 10000 m auf der Bahn, Simon Bäcker. Es waren die viert- und fünftschnellsten je in Fockbek gelaufenen Zeiten. Dritter wurde der Landesmeister Schleswig-Holsteins über 5000 m, Vilmos Tomaschewski in 31:39.

Bei den Damen fiel auch im Hauptlauf der von JessiKa Ehlers gehaltene Streckenrekord aus dem Vorjahr. Sie siegte wie zuvor im Jedermannlauf in 32:45 und verbesserte ihren Streckenrekord um mehr als drei Minuten. Insgesamt war sie fünfschnellste Läuferin im gesamten Teilnehmerfeld. Die Multistarterin aus Kiel zählt momentan in Deutschland zu den fünf schnellsten Damen auf der Marathondistanz. Lediglich die o.g. drei Toyota-Läufer und ihr Verlobter waren im 9310 m Lauf schneller.

Zweite wurde Mara Gutzeit in 42:30 vor der schnellsten Fockbekerin Kirsten Krahmer, die wie ihr Sohn für die Feldkamp Runner startete, in einer Zeit von 45:39.ie

5 Teilnehmer (die Fockbeker Udo Wühler und Danny Blase), Uwe Erichsen vom SV Elsdorf und Sabine und Thomas Till haben sind die Dauerstarter des Festlaufes, sie waren bei allen 17 Läufen von 2002 - 2018 im Ziel. Sabine und Thomas Till waren auch zwei von 14 Teilnehmern, die in beiden Läufen starteten. Diese besondere Möglichkeit besteht bei den meisten anderen Läufen nicht, da vielerorts parallel gestartet wird

Die bestplatzierten Läufer aller Altersklassen erhielten Einkaufgutscheine sowie Sektflaschen. Bei den Jugendlichen wurden Kinogutscheine verteilt.

22 Fockbeker Teams sind dem Angebot nachgekommen, 4 - 6 Starter für die Fockbeker Teams vorbehaltene Mannschaftswertung zu melden.

Es siegte erstmals das Team Software& User in der Besetzung Erich Harder, Volker Müller, Marvin Müller, Lutz Kühl, Andre Wesemann und Karen Kühl vor dem Titelverteidiger, dem Hobby-Wohnwagenwerkes in der Besetzung Danny Blase, Holger Andresen, Tim Krüger, Hanno Matz, Nina Schnaars und Dirk Kotowski.

Dritter wurden die Fockbeker Roadrunner mit Tobias Frahm, Uwe Lardong, Uwe Latzel und Udo Wühler.

Alle Siegerteams erhielten bei der Ehrung am Sonntag vor der Ziehung der Tombola-Hauptpreise Utensilien für ein kleines Grillfest erhielten. Ebenso ein kleines Grillfest können die Feldkamp Runner, die Lütt-Ecken-Schnecken und die Krasa-Bande als Vierter, Fünfter und Sechster mit den gewonnenen Preisen feiern.

Erneut war auch der Fockbeker Bürgermeister Holger Diehr am Start, der im Team der Freiwilligen Feuerwehr auf Platz 98 einlief und somit noch weit über 100 Teilnehmer hinter sich ließ. Er war somit so rechtzeitig im Ziel, dass genügend Zeit blieb, um sich auf den Fassanstich vorzubereiten.

Der Dank für gute Abwicklung der Veranstaltung gilt allen Helfern Ohne die Hilfe aller, sei es bei der Startnummernausgabe, bei der Zeitnahme, als Radfahrer oder in sonstiger Position, wäre die Durchführung des Highlights des Dorffestes nicht möglich. Einen Rekord stellten auch Rolf Tanck und Jan Bernhardt auf, die für die zeittechnische Abwicklung des Laufes verantwortlich waren. Bereits 10 Minuten nachdem der letzte Läufer das Ziel erreicht hat, waren alle Ergebnisse veröffentlicht und alle Urkunden ausgedruckt. Allen Helfern noch einmal der Dank des SV Fockbek.

Holger Petersen

Bargstedt, 22.06.2018
 
Mehr geht nicht! Unser Running Team làuft von Sieg zu Sieg. 
 

Freitag abend beim 18. Bargstedter Mittsommernachtslauf legte Schleswig-Holsteins 10000m-Landesmeister Simon Bäcker leicht und locker 3,5min zwischen sich und dem Zweitplazierten. Nach 10km und 33:35min trug er unser TOYOTA-Trikot strahlend ins Ziel. Bravo - und DANKE für diese Leistung.

Kappeln, 11.06.2018
 
Mit einer Nasenspitze vorn
 

„Das war eins der spannendsten Rennen überhaupt“, sagte Jens Rethwisch, Moderator des 12. Kappelner Stadtlaufs, bei dem gestern über 500 Läufer an den Start gingen. Gemeint war der zehn Kilometer lange Lauf „Doppel Rund“, bei dem sich Temuzgi Selomun und Tade Kohn (beide Jahrgang 1999) ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. Selomun vom STV Sörup hatte im Vorjahr beim 5,9 Kilometer langen „Kappeln-Rund“-Lauf eine neue Bestmarke aufgestellt und war als erster mit einer Zeit unter 20 Minuten über die Ziellinie gelaufen. Gestern peilte er den Sieg auf der längeren Strecke an, musste sich aber Tade Kohn vom Team Toyota Auto Centrum Lass aus Kronshagen geschlagen geben. „Das war ein sehr taktisches Rennen“, berichtete Kohn anschließend. „Wir haben uns belauert bis zum Schluss.“ Mit 34.45 Minuten war Kohn am Ende eine Sekunde schneller als Selomun und gewann, wie Rethwisch feststellte „mit einer Nasenspitze vorn.“

Wie Tade Kohn kommt auch der Sieger des Kappeln-Rund-Laufs vom Auto Centrum Lass um Leichtathlet und Sportsponsor Stefan Schmitz. Yannick von Soosten unterbot den Vorjahresrekord noch weiter und erreichte das Ziel in 18:57 Minuten. Der 22-jährige Student ist in diesem Jahr das erste Mal in Kappeln gelaufen, kann sich eine Wiederholung aber gut vorstellen. Insgesamt war die Beteiligung wieder gut und auf Vorjahresniveau. Nur beim „Doppel-Rund-Lauf“ fehlten in diesem Jahr einige Läufer, da zeitgleich in Flensburg die Landesmeisterschaften im Marathon ausgetragen wurden. TSV Vorsitzende Dagmar Ungethüm-Ancker bedauerte diese Terminüberschneidung, freute sich aber gleichzeitig über ihre rund 50 eifrigen ehrenamtlichen Helfer sowie die Sponsoren, die sie in der Umsetzung des Stadtlaufes tatkräftig unterstützten. Lob gab es auch vom Bürgermeister der Stadt Kappeln, Heiko Traulsen: „Sie sind eine Rakete, Sie machen das hier grandios“, erklärte er lobte die Vorsitzende und die Jugendarbeit des TSV. Der Tag hatte mit dem Bambini-Lauf über 600 Meter am Morgen begonnen, beim Staffellauf hatten sich 39 Staffeln, vorwiegend aus Schulen in Kappeln oder aus dem Umland, gemeldet. Einige, wie die „Unicorn’s“, vier Freunde, die trotz der tropischen Wetterverhältnisse in Ganzkörper-Einhornanzügen antraten, hatten einfach Lust mitzumachen. Bei „Kappeln Rund“ traten allein von der Kaj Munk-Skolen 24 Kinder an. „Es haben viele junge Leute auf diesem Tag hingefiebert“, sagte Ungethüm-Ancker.

„Insgesamt eine gelungene Veranstaltung“, erklärte Frauke Detlefsen vom TSV-Orga-Team. Auch das Wetter hatte mitgespielt, war nicht zu heiß und nicht zu nass – jedenfalls bis zur verregneten Siegerehrung, aber selbst da war die Stimmung ausgelassen.

– Quelle: https://www.shz.de/20092902 ©2018

Gettorf, 03.06.2018
 
Ehlers und Farah laufen zum Sieg
 

Der Gettorf-Lauf bewegt auch nach 18 Jahren immer noch viele Jugendliche und Kinder aus dem Dänischen Wohld zum Laufen. Das bewies auch die diesjährige Auflage des größten Laufevents im Dänischen Wohld. Der Löwenanteil der insgesamt fast 1100 Aktiven, die gestern ihre Laufschuhe am Gettorfer Sportpark schnürten und sich eine Startnummer für den 18. Gettorf-Lauf auf die Brust hefteten, gehörte zu jenen Altersklassen, die noch auf ihre Volljährigkeit warten. Die Schülerläufe sorgten erneut für einen großen Motivationsschub bei den Schulen aus Gettorf und Umgebung und der Bambini-Lauf brachte sogar viele Kinder an den Start, die noch nicht lesen und schreiben können, aber trotzdem genau wussten, wo das Wort „Ziel“ geschrieben steht.

Auf den langen Strecken testeten aber auch viele erfahrene Läufer ihre Form. Beim Hauptrennen über zehn Meilen (16,1 km) freuten sich die meisten Straßenläufer, dass das sonnige Sommerwetter der letzten Woche eine kleine Auszeit nahm. Bei bedecktem Himmel fanden die Athleten nahezu perfekte Laufbedingungen vor und mussten nicht ganz so heftig in der Frühlingssonne schwitzen wie bei manch einer der früheren Auflagen des Gettorf-Laufs. Zu der kleinen Schar derjenigen, die gern etwas mehr Sonne genossen hätten, gehört allerdings Siegerin Jessika Ehlers. Die 22-Jährige von den Kieler „Runaways“ erklärte nach dem Rennen: „Nur eins hat heute gefehlt: Die Sonne. Ich hatte mich auf ein Sonnenbad im Warmen gefreut“. Aber auch ohne Sonne ließ sich Schleswig-Holsteins derzeit schnellste Marathonläuferin von der Lauffreude nicht abbringen. „Ich fühlte in den letzten Tagen nicht richtig fit, aber ich hatte schon wieder Lust aufs Laufen“, berichtet Ehlers über ihre Befindlichkeit, die ihr den Weg zur erfolgreichen Wiederholung ihres Vorjahreserfolgs ebnete. In 1:01:41 Stunde lief Ehlers leichtfüßig zu ihrem zweiten Gesamtsieg beim Gettorf-Lauf und hielt ihre Konkurrentinnen deutlich auf Abstand. Die Kielerinnen Kerstin Krutein-Schmidt (1:07:19 Std.) und Frederike Holdhof (1:09:55 Std.) folgten erst einige Minuten später im Zieleinlauf.

Wesentlich enger gestaltete sich der Rennausgang bei den Männern, wo sich aber dennoch alle Zuschauer und auch die beteiligten Athleten auch während des Rennens schon sicher waren, dass der Sieger am Ende Mansor Farah heißen würde. Zwei Tage nach seinem 22. Geburtstag nutzte der Athlet von der SG Kronshagen-Kiel, der wie seine Vereinskameraden in Gettorf für das Team „Toyota Autocentrum Lass“ an den Start ging, die zehn Meilen durch den Dänischen Wohld als verschärfte Tempoeinheit und kontrollierte jederzeit das Renngeschehen. Auf den ersten neun Kilometern lief er locker in einem Führungsquintett, aus dem dann der Vorjahreszweite Michael Wittig vom Borener SV und der Kieler Benjamin Reuter heraus fielen. Den Kampf des verbleibenden Trios entschied Farah dann auf den letzten anderthalb Kilometern mit einer Tempoverschärfung für sich. Nach 56:39 Minuten lief Farah als neuer Gettorf-Lauf-Sieger über die Ziellinie. „Das war ein schöner Lauf und ziemlich locker“, freut sich Farah, der aus der Vorwoche als Teamkapitän der siegreichen Staffel „Black Power East Africa“ noch einen anstrengenden und erfolgreichen Lauftag in den Beinen hatte. Hinter dem Sieger komplettierten dessen Vereinskamerad Henning Liß (57:06 Min.) und Vincent Schneider (57:34 Min.) das Siegertreppchen.

Beim 5-km-Kurzlauf durfte der Habyer Beek Hadler als Sieger jubeln. In 16:14 Minuten behielt der schnelle Nachwuchsläufer von der SG Kronshagen-Kiel die Nase knapp vor seinem Vereinskameraden Philipp Rusch (16:21 Min.). Dritter wurde Magnus Schiefelbein vom VfL Bokel in 17:28 Minuten. Die schnellste Frau auf dieser Strecke trug wie die Hauptlauf-Siegerin auch das Trikot von „The Runaways“ aus Kiel. Corinna Beck gewann in 19:27 Minuten vor Sarah Dohse (USC Kiel/ 20:26 Min.) und Julia Aileen Bibow (21:17 Min.).

Bei den Schülerläufen zeigten viele Talente aus der Umgebung ihre Klasse. Das wichtigste an diesem Tag waren für die jungen Läuferinnen und Läufer aber nicht Zeiten und Platzierungen, sondern Teamgeist und Aktivität. Prämiert wurden wie immer die Klassen mit der höchsten Quote an laufenden Schülern in Relation zur Klassenstärke. Besonders viel Lauflust und Teamspirit zeigten die Klassen 2e und 4c der Parkschule Gettorf sowie die Klassen 6b und 9g der Isarnwohld-Schule, die in ihren Kategorien jeweils die Topquoten an Aktivität setzten. Der neue Organisationsleiter Christian Schössler und das Helferteam vom Gettorfer TV zeigten sich mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. „Das Wetter passte perfekt und alle sind unverletzt angekommen“, freut sich Schössler.

– Quelle: https://www.shz.de/20023742 ©2018
Schleswig, 13.05.2018
 
Teegen und Farah nicht zu schlagen
 
Mit der Schlei im Blick und dem Wind im Gesicht erlebten die rund 280 Aktiven beim 32. Schleswiger VR-Bank-Stadtlauf ein Straßenrennen, das zu einer Herausforderung wurde und manche Bestzeit-Ambitionen davon wehte. "Ich merkte den Wind deutlich, als ich allein unterwegs war. In der zweiten Runde konnte ich mich etwas hinter einem anderen Läufer verstecken", stellte die leichtgewichtige Siegerin Isabell Teegen fest.

Die 24-jährige EM-Teilnehmerin von 2016 nutzte die 32. Auflage des von Spiridon Schleswig ausgerichteten Laufklassikers als Wiedereinstieg nach längerer Krankheitspause und freute sich über ihre ansteigende Form. Nach 39:08 Minuten war ihr erster sportlicher Besuch an der Schlei mit einem ungefährdeten Sieg beendet. Von ihrer persönlichen Bestmarke (33:43), mit der sie 2015 über die 10-km-Distanz zur zweitschnellsten Schleswig-Hoilsteinerin aller Zeiten avanciert war und nur vier Sekunden über dem Landesrekord geblieben war, trennen die Rönnauerin zwar noch einige Trainingseinheiten, aber das Laufgefühl in Schleswig stimmt sie wieder optimistisch. "Ich gucke jetzt mal, wie das Training läuft, und stecke mir dann neue Ziele für diese Saison", erklärte Teegen, die gemeinsam mit einigen anderen schnellen Läufern aus dem Norden für das neu initiierte Running-Team Toyota-Autocentrum Lass antrat, in dem der Rendsburger Autohändler und ehemalige 800-Meter-Landesmeister Stefan Schmitz mehrere von ihm geförderte Lauf-Asse zusammen gebracht hat.

Hinter der Siegerin wiederholte Sabine Andres vom Borener SV überraschend ihren zweiten Platz aus dem Vorjahr. Die alte und neue Kreismeisterin ließ sich vom Wind nicht bremsen und ließ in 42:15 Minuten die Hamburgerinnen Denise Hoffmann (42:46 Min.) und Nadine Hoffmann (42:46 Min.) hinter sich. Die beiden schnellen Schwestern vom LT Haspa-Marathon Hamburg hatten zuvor den 5-km-Lauf zur Einstimmung mitgemacht und dort alle Konkurrentinnen hinter sich gelassen.

Im Hauptlauf der Männer setzte sich der ebenfalls für das Toyota-Team angetretene Mansor Farah vor seinem früheren Vereinskameraden Temuzgi Selomun vom STV Sörup durch. Der 21-jährige von der SG Kronshagen-Kiel, der zuletzt als Landesmeisterschaftsdritter über 10000 Meter auf der Bahn überzeugt hatte, lief in Schleswig ein taktisches Rennen und löste sich erst auf der zweiten Runde etwas von seinem Mitstreiter. In 34:34 Minuten gewann Farah mit 15 Sekunden Vorsprung vor dem 18-jährigen Söruper. Selomun verteidigte als Gesamtzweiter seinen Titel als Straßenlauf-Kreismeister des KLV Schleswig-Flensburg. Den dritten Platz erkämpfte Magnus Schiefelbein vom VfL Bokel in 37:49 Minuten.

Den 5-km-Lauf entschied der Kronshagener Toyota-Läufer Vilmos Tomaschewski in neuer Rekordzeit von 16:22 Minuten für sich. Das Tempo des 30-jährigen konnte weder Jörn Asmus Paulsen (Hannover 96/17:45 Min.) noch Christian Kock (Laufen gegen Leiden/18:43 Min.) mitgehen. "Nachdem ich zuletzt in Eckernförde auf der Ziellinie noch eingeholt wurde, bin ich froh, dass ich diesmal genug Vorsprung hatte und entspannt ins Ziel rennen konnte", erklärte der siegreich Tomaschewski.

Bei den Frauen erkämpfte Nicola Westmann von der SG Athletico Büdelsdorf in 22:19 Minuten den dritten Platz hinter den schnellen Hamburgerinnen Denise (20:13 Min.) und Nadine Hoffmann (21:06 Min.), die bei beiden Wettbewerben des Stadtlaufs aufs Tempo drückten.

Der 2-km-Jugendlauf war fest in der Hand zweier schneller Talente vom TSV Fahrdorf. Johanna Jahnke gewann bei den Mädchen in 11:45 Minuten vor Karla Rask (HKUF Harrislee/12:07 Min.) und Johanna Clemens (Fahrdorf 12:11 Min). Schnellster Nachwuchsläufer war Jakob Windmann, der in 11:12 Minuten seine Verfolger Finn Schwarz (Wilhelminenschule/11:33 Min.) und Lasse Nicolas Holdorf (11:35 Min.) hinter sich ließ.

Bericht: Niels-Peter Bender

Ottendorf, 06.05.2018
 
Das TOYOTA Auto Centrum Lass Running Team läuft von Sieg zu Sieg.

Nach dem Doppel-Triumpf beim Eckernförder Stadtlauf konnten wieder zwei Mitglieder unseres Running-Teams am Wochenende beim 24. Ottendorfer Kanallauf beide Strecken gewinnen. Ganz souverän dominierte Jan-Florian Kröger die 5,3km-Strecke und gewann in 18:51min mit beinahe einer Minute Vorsprung. Auf der langen 11,3km-Strecke konnte Henning Liß vom TOYOTA-Team in 40:24min den M50-Landesbesten und Deutschen Spitzen-M50-Läufer Michael Wittig niederringen und mit 41 Sekunden Vorsprung den zweiten TOYOTA-Sieg an diesem Tag feiern! Ganz starke Leistungen von beiden Läufern!

Ergebnis 5,3km:
1. Jan-Florian Kröger     Toyota Auto Centrum Lass       00:18:51
2. Jonas Schlenz           TSV Klausdorf                           00:19:39 
3. Jakob Blasel                                                                00:19:50

Ergebnis 11,3km:
1. Henning Liß               Toyota Auto Centrum Lass       00:40:24
2. Michael Wittig            Borener SV/ Kiels City              00:41:05 
3. Benjamin Reuter        LG Zippels Runaways              00:41:26

Wieder ein tolles Ergebnis der Jungs - am nächsten Wochenende gibt es einen Doppeleinsatz. Tade Kohn startet für das TOYOTA Team beim 9. NOSPA-Straßenlauf in Hattstedt und Mansor Farah beim 32. VR-Bank Stadtlauf in Schleswig. Wir hoffen auf die Straßenlauf-Siege 5 und 6 in 2018! Zudem steht nach einer langen Verletzungspause auch Isabell Teegen vom TOYOTA-Team in Schleswig am Start über die 10km und somit scheint auch der 7te Sieg für 2018 in greifbarer Nähe!

 
Eckernförde, 22.04.2018
 
Toller Auftakt für das neu formierte TOYOTA Auto Centrum Lass Running Team.
 
Überaus erfolgreich startete das Männer Running-Team vom TOYOTA Auto Centrum Lass. In den neuen, grasgrünen Trikots dominierten die 5 Läufer den traditionellen 30. Eckernförder Stadtlauf.

Beim kleinen Stadtlauf über die amtlich vermessene 5km-Stadtrunde rang Henning Kunze alle Gegner nieder und gewann souverän in glatten 16min den Lauf und damit den ersten Pokal für das TOYOTA Team. Die 16:00min bedeuteten neue Bestzeit für Henning. Den dritten Platz erlief sich Beek Hadler ebenfalls mit neuem persönlichen Rekord von 16:22min.

Beim Hautplauf über zwei Runden, sprich 10km, gab es einen überaus spannenden Rennverlauf der in einem Kopf-an Kopf-Sprint endete. Zeitgleich wurde dann Vilmos Tomaschewski vom TOYOTA-Team auf Platz 1 gesetzt. Aufgrund einer deutlichen Temposteigerung in der zweiten Runde lief er nach famosen 32:42min ins Ziel. Auch hier errang der zweite TOYOTA-Läufer Platz 3. Mansor Farah rannte in 33:17min aufs Treppchen, gefolgt vom dritten aus dem TOYOTA-Team - Philipp Rusch - der sich mächtig über eine neue persönliche Bestzeit von 32:20min freute.

So kann es für starke TOYOTA-Running Team weiter gehen. U.a. beim Schleswiger Stadtlauf wird mit Isabell Teegen die EM-Halbmarathon-Teilnehmerin von 2016 nach langer Verletzungspause wieder die T0YOTA-Lass-Farben vertreten und vielleicht den nächsten Sieg einfahren. Auch der ehemalige Top-Mittelstreckler und Chef der Autohaus-Gruppe Stefan Schmitz wird geplant in Schleswig an den Start gehen.
 
Kappeln, 11.06.2018
 
Mit einer Nasenspitze vorn
 

„Das war eins der spannendsten Rennen überhaupt“, sagte Jens Rethwisch, Moderator des 12. Kappelner Stadtlaufs, bei dem gestern über 500 Läufer an den Start gingen. Gemeint war der zehn Kilometer lange Lauf „Doppel Rund“, bei dem sich Temuzgi Selomun und Tade Kohn (beide Jahrgang 1999) ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. Selomun vom STV Sörup hatte im Vorjahr beim 5,9 Kilometer langen „Kappeln-Rund“-Lauf eine neue Bestmarke aufgestellt und war als erster mit einer Zeit unter 20 Minuten über die Ziellinie gelaufen. Gestern peilte er den Sieg auf der längeren Strecke an, musste sich aber Tade Kohn vom Team Toyota Auto Centrum Lass aus Kronshagen geschlagen geben. „Das war ein sehr taktisches Rennen“, berichtete Kohn anschließend. „Wir haben uns belauert bis zum Schluss.“ Mit 34.45 Minuten war Kohn am Ende eine Sekunde schneller als Selomun und gewann, wie Rethwisch feststellte „mit einer Nasenspitze vorn.“

Wie Tade Kohn kommt auch der Sieger des Kappeln-Rund-Laufs vom Auto Centrum Lass um Leichtathlet und Sportsponsor Stefan Schmitz. Yannick von Soosten unterbot den Vorjahresrekord noch weiter und erreichte das Ziel in 18:57 Minuten. Der 22-jährige Student ist in diesem Jahr das erste Mal in Kappeln gelaufen, kann sich eine Wiederholung aber gut vorstellen. Insgesamt war die Beteiligung wieder gut und auf Vorjahresniveau. Nur beim „Doppel-Rund-Lauf“ fehlten in diesem Jahr einige Läufer, da zeitgleich in Flensburg die Landesmeisterschaften im Marathon ausgetragen wurden. TSV Vorsitzende Dagmar Ungethüm-Ancker bedauerte diese Terminüberschneidung, freute sich aber gleichzeitig über ihre rund 50 eifrigen ehrenamtlichen Helfer sowie die Sponsoren, die sie in der Umsetzung des Stadtlaufes tatkräftig unterstützten. Lob gab es auch vom Bürgermeister der Stadt Kappeln, Heiko Traulsen: „Sie sind eine Rakete, Sie machen das hier grandios“, erklärte er lobte die Vorsitzende und die Jugendarbeit des TSV. Der Tag hatte mit dem Bambini-Lauf über 600 Meter am Morgen begonnen, beim Staffellauf hatten sich 39 Staffeln, vorwiegend aus Schulen in Kappeln oder aus dem Umland, gemeldet. Einige, wie die „Unicorn’s“, vier Freunde, die trotz der tropischen Wetterverhältnisse in Ganzkörper-Einhornanzügen antraten, hatten einfach Lust mitzumachen. Bei „Kappeln Rund“ traten allein von der Kaj Munk-Skolen 24 Kinder an. „Es haben viele junge Leute auf diesem Tag hingefiebert“, sagte Ungethüm-Ancker.

„Insgesamt eine gelungene Veranstaltung“, erklärte Frauke Detlefsen vom TSV-Orga-Team. Auch das Wetter hatte mitgespielt, war nicht zu heiß und nicht zu nass – jedenfalls bis zur verregneten Siegerehrung, aber selbst da war die Stimmung ausgelassen.

– Quelle: https://www.shz.de/20092902 ©2018

Gettorf, 03.06.2018
 
Ehlers und Farah laufen zum Sieg
 

Der Gettorf-Lauf bewegt auch nach 18 Jahren immer noch viele Jugendliche und Kinder aus dem Dänischen Wohld zum Laufen. Das bewies auch die diesjährige Auflage des größten Laufevents im Dänischen Wohld. Der Löwenanteil der insgesamt fast 1100 Aktiven, die gestern ihre Laufschuhe am Gettorfer Sportpark schnürten und sich eine Startnummer für den 18. Gettorf-Lauf auf die Brust hefteten, gehörte zu jenen Altersklassen, die noch auf ihre Volljährigkeit warten. Die Schülerläufe sorgten erneut für einen großen Motivationsschub bei den Schulen aus Gettorf und Umgebung und der Bambini-Lauf brachte sogar viele Kinder an den Start, die noch nicht lesen und schreiben können, aber trotzdem genau wussten, wo das Wort „Ziel“ geschrieben steht.

Auf den langen Strecken testeten aber auch viele erfahrene Läufer ihre Form. Beim Hauptrennen über zehn Meilen (16,1 km) freuten sich die meisten Straßenläufer, dass das sonnige Sommerwetter der letzten Woche eine kleine Auszeit nahm. Bei bedecktem Himmel fanden die Athleten nahezu perfekte Laufbedingungen vor und mussten nicht ganz so heftig in der Frühlingssonne schwitzen wie bei manch einer der früheren Auflagen des Gettorf-Laufs. Zu der kleinen Schar derjenigen, die gern etwas mehr Sonne genossen hätten, gehört allerdings Siegerin Jessika Ehlers. Die 22-Jährige von den Kieler „Runaways“ erklärte nach dem Rennen: „Nur eins hat heute gefehlt: Die Sonne. Ich hatte mich auf ein Sonnenbad im Warmen gefreut“. Aber auch ohne Sonne ließ sich Schleswig-Holsteins derzeit schnellste Marathonläuferin von der Lauffreude nicht abbringen. „Ich fühlte in den letzten Tagen nicht richtig fit, aber ich hatte schon wieder Lust aufs Laufen“, berichtet Ehlers über ihre Befindlichkeit, die ihr den Weg zur erfolgreichen Wiederholung ihres Vorjahreserfolgs ebnete. In 1:01:41 Stunde lief Ehlers leichtfüßig zu ihrem zweiten Gesamtsieg beim Gettorf-Lauf und hielt ihre Konkurrentinnen deutlich auf Abstand. Die Kielerinnen Kerstin Krutein-Schmidt (1:07:19 Std.) und Frederike Holdhof (1:09:55 Std.) folgten erst einige Minuten später im Zieleinlauf.

Wesentlich enger gestaltete sich der Rennausgang bei den Männern, wo sich aber dennoch alle Zuschauer und auch die beteiligten Athleten auch während des Rennens schon sicher waren, dass der Sieger am Ende Mansor Farah heißen würde. Zwei Tage nach seinem 22. Geburtstag nutzte der Athlet von der SG Kronshagen-Kiel, der wie seine Vereinskameraden in Gettorf für das Team „Toyota Autocentrum Lass“ an den Start ging, die zehn Meilen durch den Dänischen Wohld als verschärfte Tempoeinheit und kontrollierte jederzeit das Renngeschehen. Auf den ersten neun Kilometern lief er locker in einem Führungsquintett, aus dem dann der Vorjahreszweite Michael Wittig vom Borener SV und der Kieler Benjamin Reuter heraus fielen. Den Kampf des verbleibenden Trios entschied Farah dann auf den letzten anderthalb Kilometern mit einer Tempoverschärfung für sich. Nach 56:39 Minuten lief Farah als neuer Gettorf-Lauf-Sieger über die Ziellinie. „Das war ein schöner Lauf und ziemlich locker“, freut sich Farah, der aus der Vorwoche als Teamkapitän der siegreichen Staffel „Black Power East Africa“ noch einen anstrengenden und erfolgreichen Lauftag in den Beinen hatte. Hinter dem Sieger komplettierten dessen Vereinskamerad Henning Liß (57:06 Min.) und Vincent Schneider (57:34 Min.) das Siegertreppchen.

Beim 5-km-Kurzlauf durfte der Habyer Beek Hadler als Sieger jubeln. In 16:14 Minuten behielt der schnelle Nachwuchsläufer von der SG Kronshagen-Kiel die Nase knapp vor seinem Vereinskameraden Philipp Rusch (16:21 Min.). Dritter wurde Magnus Schiefelbein vom VfL Bokel in 17:28 Minuten. Die schnellste Frau auf dieser Strecke trug wie die Hauptlauf-Siegerin auch das Trikot von „The Runaways“ aus Kiel. Corinna Beck gewann in 19:27 Minuten vor Sarah Dohse (USC Kiel/ 20:26 Min.) und Julia Aileen Bibow (21:17 Min.).

Bei den Schülerläufen zeigten viele Talente aus der Umgebung ihre Klasse. Das wichtigste an diesem Tag waren für die jungen Läuferinnen und Läufer aber nicht Zeiten und Platzierungen, sondern Teamgeist und Aktivität. Prämiert wurden wie immer die Klassen mit der höchsten Quote an laufenden Schülern in Relation zur Klassenstärke. Besonders viel Lauflust und Teamspirit zeigten die Klassen 2e und 4c der Parkschule Gettorf sowie die Klassen 6b und 9g der Isarnwohld-Schule, die in ihren Kategorien jeweils die Topquoten an Aktivität setzten. Der neue Organisationsleiter Christian Schössler und das Helferteam vom Gettorfer TV zeigten sich mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. „Das Wetter passte perfekt und alle sind unverletzt angekommen“, freut sich Schössler.

– Quelle: https://www.shz.de/20023742 ©2018
Schleswig, 13.05.2018
 
Teegen und Farah nicht zu schlagen
 
Mit der Schlei im Blick und dem Wind im Gesicht erlebten die rund 280 Aktiven beim 32. Schleswiger VR-Bank-Stadtlauf ein Straßenrennen, das zu einer Herausforderung wurde und manche Bestzeit-Ambitionen davon wehte. "Ich merkte den Wind deutlich, als ich allein unterwegs war. In der zweiten Runde konnte ich mich etwas hinter einem anderen Läufer verstecken", stellte die leichtgewichtige Siegerin Isabell Teegen fest.

Die 24-jährige EM-Teilnehmerin von 2016 nutzte die 32. Auflage des von Spiridon Schleswig ausgerichteten Laufklassikers als Wiedereinstieg nach längerer Krankheitspause und freute sich über ihre ansteigende Form. Nach 39:08 Minuten war ihr erster sportlicher Besuch an der Schlei mit einem ungefährdeten Sieg beendet. Von ihrer persönlichen Bestmarke (33:43), mit der sie 2015 über die 10-km-Distanz zur zweitschnellsten Schleswig-Hoilsteinerin aller Zeiten avanciert war und nur vier Sekunden über dem Landesrekord geblieben war, trennen die Rönnauerin zwar noch einige Trainingseinheiten, aber das Laufgefühl in Schleswig stimmt sie wieder optimistisch. "Ich gucke jetzt mal, wie das Training läuft, und stecke mir dann neue Ziele für diese Saison", erklärte Teegen, die gemeinsam mit einigen anderen schnellen Läufern aus dem Norden für das neu initiierte Running-Team Toyota-Autocentrum Lass antrat, in dem der Rendsburger Autohändler und ehemalige 800-Meter-Landesmeister Stefan Schmitz mehrere von ihm geförderte Lauf-Asse zusammen gebracht hat.

Hinter der Siegerin wiederholte Sabine Andres vom Borener SV überraschend ihren zweiten Platz aus dem Vorjahr. Die alte und neue Kreismeisterin ließ sich vom Wind nicht bremsen und ließ in 42:15 Minuten die Hamburgerinnen Denise Hoffmann (42:46 Min.) und Nadine Hoffmann (42:46 Min.) hinter sich. Die beiden schnellen Schwestern vom LT Haspa-Marathon Hamburg hatten zuvor den 5-km-Lauf zur Einstimmung mitgemacht und dort alle Konkurrentinnen hinter sich gelassen.

Im Hauptlauf der Männer setzte sich der ebenfalls für das Toyota-Team angetretene Mansor Farah vor seinem früheren Vereinskameraden Temuzgi Selomun vom STV Sörup durch. Der 21-jährige von der SG Kronshagen-Kiel, der zuletzt als Landesmeisterschaftsdritter über 10000 Meter auf der Bahn überzeugt hatte, lief in Schleswig ein taktisches Rennen und löste sich erst auf der zweiten Runde etwas von seinem Mitstreiter. In 34:34 Minuten gewann Farah mit 15 Sekunden Vorsprung vor dem 18-jährigen Söruper. Selomun verteidigte als Gesamtzweiter seinen Titel als Straßenlauf-Kreismeister des KLV Schleswig-Flensburg. Den dritten Platz erkämpfte Magnus Schiefelbein vom VfL Bokel in 37:49 Minuten.

Den 5-km-Lauf entschied der Kronshagener Toyota-Läufer Vilmos Tomaschewski in neuer Rekordzeit von 16:22 Minuten für sich. Das Tempo des 30-jährigen konnte weder Jörn Asmus Paulsen (Hannover 96/17:45 Min.) noch Christian Kock (Laufen gegen Leiden/18:43 Min.) mitgehen. "Nachdem ich zuletzt in Eckernförde auf der Ziellinie noch eingeholt wurde, bin ich froh, dass ich diesmal genug Vorsprung hatte und entspannt ins Ziel rennen konnte", erklärte der siegreich Tomaschewski.

Bei den Frauen erkämpfte Nicola Westmann von der SG Athletico Büdelsdorf in 22:19 Minuten den dritten Platz hinter den schnellen Hamburgerinnen Denise (20:13 Min.) und Nadine Hoffmann (21:06 Min.), die bei beiden Wettbewerben des Stadtlaufs aufs Tempo drückten.

Der 2-km-Jugendlauf war fest in der Hand zweier schneller Talente vom TSV Fahrdorf. Johanna Jahnke gewann bei den Mädchen in 11:45 Minuten vor Karla Rask (HKUF Harrislee/12:07 Min.) und Johanna Clemens (Fahrdorf 12:11 Min). Schnellster Nachwuchsläufer war Jakob Windmann, der in 11:12 Minuten seine Verfolger Finn Schwarz (Wilhelminenschule/11:33 Min.) und Lasse Nicolas Holdorf (11:35 Min.) hinter sich ließ.

Bericht: Niels-Peter Bender

Ottendorf, 06.05.2018
 
Das TOYOTA Auto Centrum Lass Running Team läuft von Sieg zu Sieg.

Nach dem Doppel-Triumpf beim Eckernförder Stadtlauf konnten wieder zwei Mitglieder unseres Running-Teams am Wochenende beim 24. Ottendorfer Kanallauf beide Strecken gewinnen. Ganz souverän dominierte Jan-Florian Kröger die 5,3km-Strecke und gewann in 18:51min mit beinahe einer Minute Vorsprung. Auf der langen 11,3km-Strecke konnte Henning Liß vom TOYOTA-Team in 40:24min den M50-Landesbesten und Deutschen Spitzen-M50-Läufer Michael Wittig niederringen und mit 41 Sekunden Vorsprung den zweiten TOYOTA-Sieg an diesem Tag feiern! Ganz starke Leistungen von beiden Läufern!

Ergebnis 5,3km:
1. Jan-Florian Kröger     Toyota Auto Centrum Lass       00:18:51
2. Jonas Schlenz           TSV Klausdorf                           00:19:39 
3. Jakob Blasel                                                                00:19:50

Ergebnis 11,3km:
1. Henning Liß               Toyota Auto Centrum Lass       00:40:24
2. Michael Wittig            Borener SV/ Kiels City              00:41:05 
3. Benjamin Reuter        LG Zippels Runaways              00:41:26

Wieder ein tolles Ergebnis der Jungs - am nächsten Wochenende gibt es einen Doppeleinsatz. Tade Kohn startet für das TOYOTA Team beim 9. NOSPA-Straßenlauf in Hattstedt und Mansor Farah beim 32. VR-Bank Stadtlauf in Schleswig. Wir hoffen auf die Straßenlauf-Siege 5 und 6 in 2018! Zudem steht nach einer langen Verletzungspause auch Isabell Teegen vom TOYOTA-Team in Schleswig am Start über die 10km und somit scheint auch der 7te Sieg für 2018 in greifbarer Nähe!

 
Eckernförde, 22.04.2018
 
Toller Auftakt für das neu formierte TOYOTA Auto Centrum Lass Running Team.
 
Überaus erfolgreich startete das Männer Running-Team vom TOYOTA Auto Centrum Lass. In den neuen, grasgrünen Trikots dominierten die 5 Läufer den traditionellen 30. Eckernförder Stadtlauf.

Beim kleinen Stadtlauf über die amtlich vermessene 5km-Stadtrunde rang Henning Kunze alle Gegner nieder und gewann souverän in glatten 16min den Lauf und damit den ersten Pokal für das TOYOTA Team. Die 16:00min bedeuteten neue Bestzeit für Henning. Den dritten Platz erlief sich Beek Hadler ebenfalls mit neuem persönlichen Rekord von 16:22min.

Beim Hautplauf über zwei Runden, sprich 10km, gab es einen überaus spannenden Rennverlauf der in einem Kopf-an Kopf-Sprint endete. Zeitgleich wurde dann Vilmos Tomaschewski vom TOYOTA-Team auf Platz 1 gesetzt. Aufgrund einer deutlichen Temposteigerung in der zweiten Runde lief er nach famosen 32:42min ins Ziel. Auch hier errang der zweite TOYOTA-Läufer Platz 3. Mansor Farah rannte in 33:17min aufs Treppchen, gefolgt vom dritten aus dem TOYOTA-Team - Philipp Rusch - der sich mächtig über eine neue persönliche Bestzeit von 32:20min freute.

So kann es für starke TOYOTA-Running Team weiter gehen. U.a. beim Schleswiger Stadtlauf wird mit Isabell Teegen die EM-Halbmarathon-Teilnehmerin von 2016 nach langer Verletzungspause wieder die T0YOTA-Lass-Farben vertreten und vielleicht den nächsten Sieg einfahren. Auch der ehemalige Top-Mittelstreckler und Chef der Autohaus-Gruppe Stefan Schmitz wird geplant in Schleswig an den Start gehen.
 
Eckernförde, 18.04.2018
 
Am 22. April startet das Toyota Auto Centrum Lass - Running Team beim Eckernförder Stadtlauf in die Saison 2018. An der Ostsee dabei sind folgende Spitzenläufer.
 
Beek Hadler
SG TSV Kronshagen/Kieler TB
1500m-Bestzeit 4:24min
5000m-Bestzeit 16:32min
 
Philipp Rusch
SG TSV Kronshagen/Kieler TB
5000m-Bestzeit 16:00min

Henning Kunze
SG TSV Kronshagen/Kieler TB
1500m-Bestzeit 3:59min

Vilmos Tomaschewski
SG TSV Kronshagen/Kieler TB
5000m-Bestzeit 15:30min
10km-Bestzeit 31:55min
 
Mehr Informationen finden Sie auf der Seite des Veranstalter: www.eckernfoerdermtv.info/veranstaltungen/stadtlauf